Krankenversicherung

Wenn Sie eine Verordnung über häusliche Krankenpflege von Ihren Arzt erhalten haben, wird das Formular von uns mit den Angaben des Pflegedienstes Ergänzt und bei Ihrer Krankenkasse zur Genehmigung eingereicht. Wenn die Verordnung den Vorgaben der Richtlinie (Auszug siehe Kasten) entspricht, kann die Leistung während des Bearbeitungszeitraums nicht abgelehnt werden. Wir sind geübt die Verordnung zu Prüfen und haben Erfahrung welche Leistungen im Normalfall genehmigt werden und für welche Leistungen die Kassen die Kostenübernahme eher ablehnt.
Grundpflegeleistungen werden nur genehmigt, wenn dadurch eine Krankenhausaufenthalt vermieden/verkürzt wird. Wenn Sie durch Alter/chronische Erkrankungen Hilfe bei der Körperpflege benötigen sollten Sie einen Antrag bei der Pflegekasse auf Einstufung in eine Pflegestufe stellen.

Abgrenzung zur Pflegeversicherung
Neben Leistungen der Pflegeversicherung können Sie keine Grundpflegeleistungen der Krankenkassen erhalten. Anders ist die Situation bei Behandlungspflegen (z.B. Injektionen, Verbandswechsel). Diese Leistungen können Sie gleichzeitig mit Leistungen der Pflegekassen beziehen.

 

   Häusliche Krankenpflege-Richtlinie

   § 1 Grundlagen
   (1) Die Verordnung häuslicher Krankenpflege  
   durch Vertragsärztinnen und Vertragsärzte
   erfolgt bei medizinischer Notwendigkeit

   (2) Die häusliche Krankenpflege umfasst
   a. Maßnahmen der ärztlichen Behandlung, die
       dazu dienen, Krankheiten zu heilen, ihre
       Verschlimmerung zu verhüten oder
       Krankheitsbeschwerden zu lindern und die
       üblicherweise an Pflegefachkräfte/
       Pflegekräfte delegiert werden können
       (Behandlungspflege),

    b. Grundverrichtungen des täglichen Lebens  
       (Grundpflege) und Häusliche Krankenpflege-
        Richtlinie

    c. Maßnahmen, die zur Aufrechterhaltung der
        grundlegenden Anforderungen einer
        eigenständigen Haushaltsführung allgemein
        notwendig sind (hauswirtschaftliche

        Versorgung).
   (3) Die oder der Versicherte hat nur dann
   einen  Anspruch auf häusliche Krankenpflege,

   wenn und soweit sie oder er die
   erforderliche(n) Verrichtung(en) nicht selbst
   durchführen oder eine im Haushalt lebende
   Person die Versicherte oder den Versicherten
   in dem erforderlichen Umfang nicht pflegen
   und versorgen kann.